Technologie & Werkstoffe

Dentaltechnik Imhof setzt auf innovative und bew?hrte Techniken 

Keramikarbeiten - eine erfolgreiche und bew?hrte Technik

Keramikarbeiten sind seit den letzten Jahren in der Zahntechnik auf dem Vormarsch. Dentaltechnik Imhof setzt die Technologie ein, um den Patienten neben einer optimalen Bei?f?higkeit auch ein nat?rliches L?cheln wiederzugeben. Die Keramik-Technologie wird eingesetzt bei Veneers, Kronen, F?llungen (In- oder Onlays) oder in der Zahn?sthetik. Um ein nat?rliches Aussehen zu erreichen, pa?t Dentaltechnik Imhof den keramischen Zahnersatz an die Farbe von Z?hnen und Zahnfleisch an.

Das Zirkon-System ? innovativ, pr?zise und unschlagbar gut

Bereits seit ?ber zehn Jahren setzen wir begeistert auf die CAD/CAM-Technologie in der Zahntechnik. Zuerst wird die Modellation genausten eingescannt. Mittels Laser wird der Zahnersatz aus der Zirkonoxid-Vollkeramik herausgefr?st ?- ein Ergebnis, das sich sp?ren und sehen l?sst. Deshalb w?nschen immer mehr Patienten und Zahn?rzte ? wo es m?glich ist ? Zirkonoxid-Vollkeramikarbeiten.

Zunehmend stellt Dentaltechnik Imhof auch f?r Praxislabore Zirkonoxid-K?ppchen und -Ger?ste her. Der Trend zu Zirkonoxid-Arbeiten h?lt an ? und das mit Recht.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Zirkonoxid ist die Alternative zu Edelmetallen, deren Preise stetig steigen. Es verf?gt ?ber hervorragende Metalleigenschaften. In Punkto Optik wirkt es einfach nat?rlich.

Das bew?hrte Zirkon-System geht bereits ?ber die Herstellung von Br?cken und Kronen hinaus. Die Hochleistungskeramik findet mittlerweile auch in anderen medizinischen Bereichen wie z. B. bei k?nstlichen H?ftgelenken Ihren Einsatz.

Zirkonoxid ? immer h?ufiger gefragt

Neben Einzelkronen und gro?spannigen Br?cken setzt sich Zirkonoxid immer st?rker bei Teleskop-Prim?rkronen durch. Die Vorteile dieses Materials sind sehenswert und f?hlbar. Im Gegenteil zu Metall-Prim?rteilen gibt es keinen unsch?nen Rand. Die hervorragende Klebewirkung des Werkstoffs sp?rt der Patient durch die punktgenaue Anpassung der Prim?r- und Sekund?rteile.

Ein weiterer nicht zu untersch?tzbarer Vorteil:

Die Zirkonoxid-Prim?rteile sind zahnfarben und bieten bei der Herausnahme des Zahnersatzes einen ?sthetisch einwandfreien Anblick.

Die Zirkonoxid-Kronen k?nnen beispielweise mit Galvano-Sekund?rkronen und einer NEM-Terti?rkonstruktion kombiniert werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen: h?chste Funktionalit?t, hervorragende ?sthetik und Materialkostenersparnis.

Galvano-Technik - Bei?en Sie auf Gold

Manche Menschen bei?en auf Granit - bei?en Sie lieber auf Gold. Die Galvanotechnik, die als eine sehr bew?hrte und fortschrittliche Technologie gilt, macht's m?glich: Dieser Zahnersatz aus sehr k?rpervertr?glichem Feingold besticht durch seine ?sthetik und Funktionalit?t. Die Kombination aus galvanisiertem Gold und der Keramik-Beschichtung verleiht dem k?nstlichen Zahn ein nat?rliches ?u?eres. Die extrem genaue Bearbeitung passt den Zahnersatz perfekt an den Mundraum an. Ein weiterer Vorteil ist die Langlebigkeit des Zahnersatzes: Galvanokronen k?nnen laut medizinischen Studien bis zu acht Jahren halten.

Immer mehr Zahn?rzte und Patienten lernen die Galvanotechnik sch?tzen, die ihre Verwendung bei Einzel- und Teleskopkronen sowie Suprakonstruktionen findet.

Kombinationsprothetik - Komfort und Funktionalit?t

Die Kombinationsprothetik ersetzt ganze Zahngruppen. Im Zusammenspiel mit neuen Techniken entwickelt Dentaltechnik Imhof prothetische Konstruktionen, die leicht abnehmbar sind und zugleich fest und sicher verankert werden k?nnen.

Dentaltechnik Imhof verzichtet meistens auf Komponenten wie Klammer, Gaumenplatten oder Unterzungenb?gel, die das nat?rliche Empfinden st?ren. Dass die Prothesen "unscheinbar" sind und zugleich sich angenehm dem Mundraum anpassen, ist selbstverst?ndlich.

Bequemlichkeit, Nat?rlichkeit und eine kr?ftige Bei?f?higkeit muss der Patient trotz einer Kombinationsprothetik nicht aufgeben.

Sie haben weitere Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter